Massenkleinteilebeschichtung:

So gehen wir vor

1. Vorbereiten

Damit optimale Ergebnisse erzielt werden können, müssen die zu beschichtenden Kleinteile sauber sein. Verschmutzungen wie Fett, Staub oder Anhaftungen werden vor der Beschichtung durch industrielle Reinigung beseitigt: Eine Industriewaschmaschine säubert die Kleinteile in einem rotierenden Korb mit warmem Wasser und einem speziellen Reinigungskonzentrat unter Hochdruck. Bei bestimmten Funktionsbeschichtungen kann anschließend noch ein Spülvorgang notwendig sein. Kleinteile mit „kritischen“ Oberflächen unterziehen wir zusätzlich einer Plasmaprozess-Feinreinigung mit gleichzeitiger Aktivierung der Oberfläche, um bessere Beschichtungsvoraussetzungen zu schaffen.

2. Lackieren/Beschichten

Im Trommelbeschichtungsverfahren werden die Kleinteile von allen Seiten beschichtet. Um die anschließende Trocknungszeit so kurz wie möglich zu halten, wird in die Trommel gefilterte Luft mit höherer Temperatur eingeblasen. Gleichzeitig wird Abluft herausgesaugt.

3. Trocknen (Tempern)

Das Trocknen (Tempern) in einem Trockenofen sorgt für die nötige Lack-/Beschichtungshärte und macht die Oberflächenbeschichtung unempfindlich.

4. Sondieren

Beim Sondieren werden zusammenklebende Teile durch einen höhenverstellbaren Schieber aussortiert und von den restlichen Kleinteilen getrennt. Vor allem bei der Funktionsbeschichtung ist ein gründliches Sondierungsverfahren im Anschluss an den Beschichtungsvorgang unabdinglich.